Handlich & bequem

Für Kleinlager oder Pellets-Einzelöfen in Wohnräumen bieten wir Ihnen verpackte Holzpellets natürlich auch in praktischen 15 kg-Säcken an. Diese können palettenweise oder einzeln bestellt werden.

Die Sackware steht in unserem Brennstofflager in der Erlenstrasse 46 in Bühl zur Abholung bereit. Wir bitten Sie, uns im Vorfeld der Abholung zu kontaktieren und einen Termin abzustimmen.

Pelletofen: Angenehmes mit dem Nützlichen verbinden

Auf Basis kontinuierlich steigender Holzvorräte in den deutschen Wäldern nimmt auch die Produktion von Holzpellets seit Jahren stetig zu. Die Pellet-Zentralheizung erzeugt Wärme durch die Verbrennung kleiner Holzpresslinge - den sogenannten Pellets. Die Verbrennung ist CO2-neutral und es entsteht kaum Schmutz. Pelletöfen sind Blickfang und eine Alternative zum klassischen Holzkamin zugleich.

Nach oben schnellende Preise für Gas sorgen bereits seit einigen Jahren für Diskussionsbedarf. Um die anwachsenden Heizkosten in Grenzen zu halten, kann der Verbraucher auf eine grüne Alternative zurückgreifen.

Das ist nicht nur gut für die Geldbörse, sondern trägt obendrein dazu bei, dass weniger Kohlendioxid in die Atmosphäre gelangt. Durch den gezielten Einsatz moderner Feuerstätten - Heizkamine, Kamin- und Kachelöfen sowie Pelletöfen - können die Heizkosten entscheidend gesenkt werden. Entweder als Zusatz in Ergänzung zur bestehenden Zentralheizung oder in Kombination mit Solarthermie beziehungsweise Wärmepumpe helfen sie, den Verbrauch fossiler Energien zu reduzieren.

Ganz nebenbei sorgen sie für eine besonders gemütliche Wohnatmosphäre sowie ein besseres Raumklima. Kurz gesagt: Mit den Heizgeräten der neuen Generation lässt sich in hervorragender Weise das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.

Wem die Handhabung eines klassischen Kaminofens nicht bequem genug ist, der kann auf einen Pelletofen zurückgreifen. Diese arbeiten mit kleinen, gepressten, naturbelassenen Sägespänen. Einmal befüllt, arbeiten Pelletöfen über mehrere Stunden. Einige Geräte auf dem Markt bieten zum Beispiel mit einer automatischen Thermostatsteuerung oder Timer-Programmierung zusätzlichen Komfort. So lässt sich die Befeuerung der Pelletöfen komfortabel steuern, und das Nachfeuern mit Pellets erfolgt automatisch. Das heißt: Während des Brennvorgangs ist kein Eingriff des Verbrauchers erforderlich.

Der Preis für Holzpellets bewegt sich aktuell auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau. Die vom Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) erhobenen Daten ergaben im August einen durchschnittlichen Tonnenpreis von 238,70 Euro (Abnahmemenge 6 Tonnen). Das Kilo kostete somit 23,87 Cent. Pro Kilowattstunde (kWh) Wärme sind das 4,74 Cent. Der Preisvorteil von Pellets gegenüber Heizöl beträgt 25,4 Prozent und zu Erdgas 23,9 Prozent.

Wir liefern die Wärme – auch in Säcken

Palettenweise (66 Säcke) liefern wir Ihnen die Holzpellets bequem zu Ihnen nach Hause. Bitte kontaktieren Sie uns mit dem Online-Formular (Link).

Schlechte Pellets können Heizungen schaden

Der TÜV Rheinland warnt vor Holzpellets aus dubiosen Quellen. Pellet-Heizer sollten zertifizierte Ware kaufen, so die Fachleute. Außerdem sei eine trockene Lagerung wichtig für schadenfreies Heizen.

Für den reibungslosen Betrieb der Heizanlagen ist die Qualität der Holzpellets entscheidend. Entsprechen die Pellets nicht der internationalen Norm ISO 17225-2:2014-09, besteht die Gefahr, dass die Heizleistung sinkt und im schlimmsten Fall die Heizung Schäden davonträgt. "Verbraucher sollten ihre Pellets keinesfalls aus anonymen Quellen kaufen. Gerade bei Online-Schnäppchen unbekannter Herkunft besteht die Gefahr, dass die Ware die Heizung schädigt und dann nicht mehr reklamiert werden kann", sagt Fanny Saß, Expertin für die Zertifizierung von Holzpellets bei TÜV Rheinland. Der Name des Herstellers und das Produktionsjahr sollten in jedem Fall bekannt sein. Ist das Produkt zusätzlich nach DINplus oder ENplus zertifiziert, richten die Pellets keine Schäden in der Heizung an. Auch bei der Zwischenlagerung und beim Transport wird eine schonende Behandlung der Presslinge sichergestellt.

Holzpellets dürfen nur aus unbehandelten Holzresten wie Hackschnitzeln und Säge- oder Hobelspänen gepresst werden. Lediglich die Zugabe von maximal zwei Prozent Stärke oder Melasse als Presshilfsmittel sind zugelassen. "Bei der Zertifizierung der Ware prüfen wir, ob zum Beispiel Schadstoffe wie Blei oder Quecksilber enthalten sind und wie hoch der sogenannte Feinanteil ist", erklärt die Expertin. "Ein zu hoher Feinanteil trägt zu einer stärkeren Verrußung des Ofens bei, wovon auch die Sichtscheibe betroffen sein kann." Für den reibungslosen Betrieb der Heizung ist außerdem die richtige Größe der Pellets von Bedeutung: Eine Länge von vier Millimetern ist das optimale Maß, damit die Pellets die Förderschnecken in den Öfen problemlos passieren.

Auch die Verbraucher haben einen wichtigen Anteil am reibungslosen Betrieb ihrer Holzpellet-Heizung, beispielsweise hinsichtlich der richtigen Pellet-Lagerung. "Es ist wichtig, Feuchtigkeit komplett auszuschließen", sagt Saß. Selbst bei kurzfristiger Befeuchtung quellen die Pellets auf und sind sofort unbrauchbar. Auch die Größe des Lagers kann von Bedeutung sein. Da die Lieferkosten relativ hoch sind, empfehlen sich größere Bestellungen, um Kosten zu sparen. Alternativ kann es sich rechnen, beispielsweise mit den Nachbarn gemeinsame Bestellungen aufzugeben.

Unser Liefergebiet